R.S. aus W.: das NSG "Heiliger Hain", ist das größte erhalten gebliebene Heidegebiet im südlichen Teil der Lüneburger Heide.
R.S. aus W.: eine junge Eiche. Das NSG "Heiliger Hain", ist das größte erhalten gebliebene Heidegebiet im südlichen Teil der Lüneburger Heide.
R.S. aus W.: Glocken-Heide (Erica tetralix).
R.S. aus W.: das NSG "Heiliger Hain", ist das größte erhalten gebliebene Heidegebiet im südlichen Teil der Lüneburger Heide.
R.S. aus W.: Im NSG liegt ein kleiner Wald aus Kiefern, Fichten, Eichen und Birken in urigen Wuchsformen.
R.S. aus W.: das NSG "Heiliger Hain", ist das größte erhalten gebliebene Heidegebiet im südlichen Teil der Lüneburger Heide.
R.S. aus W.: im Niederungsbereich Oerrelbach lebt die typische Pflanzengesellschaft der Moorheide. Im Hintergrund fallen die gelben Blütenstände der seltenen "gelben Moorlilie, (Narthecium ossifragum)" auf.
R.S. aus W.: Moorlilie (Narthecium ossifragum)
R.S. aus W.: Moorlilie (Narthecium ossifragum)
R.S. aus W.: das NSG "Heiliger Hain", ist das größte erhalten gebliebene Heidegebiet im südlichen Teil der Lüneburger Heide.
R.S. aus W.: eine Hummel besucht die blühende Glockenheide...
R.S. aus W.: das NSG "Heiliger Hain", ist das größte erhalten gebliebene Heidegebiet im südlichen Teil der Lüneburger Heide.
R.S. aus W.: zwei Rote Waldameisen (Formica rufa) transportieren eine für sie wichtige Beere.
R.S. aus W.: das NSG "Heiliger Hain", ist das größte erhalten gebliebene Heidegebiet im südlichen Teil der Lüneburger Heide.
R.S. aus W.: Wegweiser zu einem Erinnerungsstein für den Heidedichter Hermann Löns. Hermann Löns, dessen Landschaftsideal die Heide war, wurde als Jäger, Natur- und Heimatdichter bekannt und früh zum Mythos.
R.S. aus W.: Hier besucht eine Hummel eine in der Nähe zum Heiligen Hain gelegene Blühwiese.
R.S. aus W.: Ausschnitt einer in der Nähe zum Heiligen Hain gelegene Blühwiese.
R.S. aus W.: das NSG "Heiliger Hain", ist das größte erhalten gebliebene Heidegebiet im südlichen Teil der Lüneburger Heide.
R.S. aus W.: frischer Austrieb
R.S. aus W.: das NSG "Heiliger Hain", ist das größte erhalten gebliebene Heidegebiet im südlichen Teil der Lüneburger Heide.
R.S. aus W.: das NSG "Heiliger Hain", ist das größte erhalten gebliebene Heidegebiet im südlichen Teil der Lüneburger Heide.
R.S. aus W.: das NSG "Heiliger Hain", ist das größte erhalten gebliebene Heidegebiet im südlichen Teil der Lüneburger Heide.
R.S. aus W.: Infotafel: der Heilige Hain ist ein 56,16 Hektar großes Naturschutzgebiet bei Betzhorn in der Gemeinde Wahrenholz im Norden des Landkreises Gifhorn, Niedersachsen. Hier einer der Zugänge zum Heiligen Hain
R.S. aus W.: Ein Flussabschnitt der Ise. Die Ise, hier kurz vor der Ortschaft Neudorf-Platendorf, ist heute Teil eines Naturschutzgebietes und Lebensraum des Fischotters.
R.S. aus W.: Ein Flussabschnitt der Ise. Die Ise, hier kurz vor der Ortschaft Neudorf-Platendorf, ist heute Teil eines Naturschutzgebietes und Lebensraum des Fischotters.
R.S. aus W.: Wegweiser nach Wahrenholz, eine Gemeinde im Landkreis Gifhorn in Niedersachsen.
R.S. aus W.: Torfabbau, die aufgerissene Kruste des weitgehend trockengelegten Klutenmoor (Grosses Moor) bei Neudorf-Platendorf in Niedersachsen, Landkreis Gifhorn
R.S. aus W.: Torfabbau, die aufgerissene Kruste des ehemaligen, weitgehend trockengelegten Klutenmoor (Grosses Moor) bei Neudorf-Platendorf, Niedersachsen, Landkreis Gifhorn
R.S. aus W.: Torfabbau, die aufgerissene Kruste des ehemaligen, weitgehend trockengelegten Klutenmoor (Grosses Moor) bei Neudorf-Platendorf, Niedersachsen, Landkreis Gifhorn
R.S. aus W.: Zerstörtes Moor - Torfabbau. Die aufgerissene Kruste des ehemaligen, weitgehend trockengelegten Klutenmoor (Grosses Moor) bei Neudorf-Platendorf, Niedersachsen, Landkreis Gifhorn