erwin.koeckerandl.ek: Denkmal Graf von Tilly in Altötting: Kriegsverbrecher oder Heiliger ? Historiker sind sich nicht ganz einig. Fest steht: In der blutigen Geschichte des Dreißigjährigen Kriegs hat er als Heerführer der Katholischen Liga eine wichtige Rolle gespielt.
erwin.koeckerandl.ek: Herbststimmung nähe Ruhstorf an der Rott !
erwin.koeckerandl.ek: Herbst wird es am Badesee Weihmörting/Neuhaus
erwin.koeckerandl.ek: Riesen Schwefelporling, Eierporling, oder auch Laubholz Schwefelporling genannt, am Birnbaumstamm, in mitten einer Blumenwiese.
erwin.koeckerandl.ek: Auf dem Hauptplatz zu Graz, der Erzherzog-Johann-Brunnen. Den 1878 im Beisein des Kaisers Franz Joseph I. feierlich eingeweihten Brunnen schuf der Bildhauer Franz Xaver Pönniger.
erwin.koeckerandl.ek: Die Murinsel – eine spektakuläre Konstruktion auf den Fluten der Mur mitten in Graz. Nachts erstrahlt die Murinsel in einem überirdisch blauen Licht und bietet ein besonders spektakuläres Fotomotiv in den Fluten der Mur.
erwin.koeckerandl.ek: Turmspitzen ensemble über den Dächern von Graz.
erwin.koeckerandl.ek: Brunnenarchitektur vom feinsten und die Wasserspiele mit Fontäne- artigen Tropfen sind bei genauer Betrachtung ein Schauspiel der Extraklasse.1873 Auf der Wiener Weltausstellung ausgestellt und dann in Graz aufgebaut.
erwin.koeckerandl.ek: Die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, auch Kunstuniversität Graz genannt. Sie geht auf die im Jahr 1816 gegründete Musikschule des Akademischen Musikvereins zurück und ist daher die älteste Musikuniversität Österreichs.
erwin.koeckerandl.ek: Die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, auch Kunstuniversität Graz genannt. Sie geht auf die im Jahr 1816 gegründete Musikschule des Akademischen Musikvereins zurück und ist daher die älteste Musikuniversität Österreichs.
erwin.koeckerandl.ek: Sonne bricht die Rathauskuppel von Graz.
erwin.koeckerandl.ek: Der Grazer Dom. Die heutige Domorgel wurde im Jahr 1978 von der Orgelmanufaktur Klais gebaut und steht auf einer 1687 errichteten barocken Westempore.
erwin.koeckerandl.ek: "Die blaue Fassade". Das Steiermärkische Landesarchiv sammelt und bewahrt die schriftlichen und bildlichen Quellen zur Geschichte des Landes Steiermark und hält sie zugänglich.
erwin.koeckerandl.ek: Museum für Geschichte in Graz, Putten Streit im Treppenhaus, wer darf die Laterne Schultern.
erwin.koeckerandl.ek: Der ‚Türke‘ am Palais Saurau in der Sporgasse gehört zu den bekanntesten ‚Türkendenkmälern‘ der Stadt Graz. Er ist mit einer gleichnamigen Sage verbunden, die an die Ereignisse im Jahre 1532 erinnern soll.
erwin.koeckerandl.ek: Graz, Hauptplatz, Innere Stadt. Um 1160 wurde der Platz von Herzog Otakar III. angelegt. Die Häuser, die den Platz umgeben, haben einen mittelalterlichen, spätgotischen Baukern. Die Fassaden, barocker, biedermeierlicher Gestaltung prägen das Platzbild.
erwin.koeckerandl.ek: Die Mariahilfkirche in der steirischen Landeshauptstadt Graz ist eine Wallfahrtskirche und Pfarrkirche, wurde erbaut 1611. Bei einem Sturm fiel 2005 ein Kreuz samt Strahlenkranz und Knauf auf den Vorplatz, ohne einen Menschen zu treffen.
erwin.koeckerandl.ek: Graz, Taubenbrunnen Schloßbergplatz im Sonnenlicht.
erwin.koeckerandl.ek: Der Taubenbrunnen am Schloßbergplatz, Graz, mit Blick auf die 260 Stufen, Zick-Zack-Weg auf den Felshang hinauf zum Uhrturm. Am Bau des Steigs von 1914 bis 1918 Bezeichnung „Kriegssteig“, da die Stufen während des Ersten Weltkrieges angelegt worden waren.
erwin.koeckerandl.ek: Die Hofbäckerei Edegger-Tax ist der älteste bestehende Bäckereibetrieb in Graz. Seine Wurzeln reichen bis in das 14. Jahrhundert zurück. Bekannt ist die Bäckerei durch die reich verzierte Fassade des Straßengeschäftes in der Hofgasse in Graz.
erwin.koeckerandl.ek: Blick auf den Grazer Uhrturm, er steht auf dem Schloßberg und ist das Wahrzeichen von Graz. Der Schloßberg ist ein wuchtiger Fels aus Dolomitgestein und bildet den Kern der historischen Altstadt von Graz.
erwin.koeckerandl.ek: Der Grazer Uhrturm ist ein 28 Meter hoher Uhrturm. Er steht auf dem Schloßberg und ist mit seinen im Durchmesser über 5 Meter großen Zifferblättern und den vergoldeten Zeigern das Wahrzeichen von Graz.
erwin.koeckerandl.ek: Blick über die Dächer von Graz, die Österreichische Landeshauptstadt der Steiermark. Vom Schloßberg aus in 123 Metern Höhe, rechts das Rathaus, die so genannte „alte Kanzlei“, wurde um das Jahr 1450 errichtet.
erwin.koeckerandl.ek: Blick über die Dächer von Graz, die Österreichische Landeshauptstadt der Steiermark. Vom Schloßberg aus in 123 Metern Höhe, In der Mitte unten das Kunsthaus, Es wird auch "Friendly Alien" genannt. Der Baubeginn 2001. Es wurde am 27.9.2003 eröffnet.
erwin.koeckerandl.ek: Spiegelungen am Kunsthaus Graz. Die Fassade geht aus einem von den Architekten Peter Cook und Colin Fournier im Jahr 2000 gewonnenen Wettbewerb hervor. ... Die Architekten selbst bezeichnen das Gebäude als einen „friendly Alien“.
erwin.koeckerandl.ek: Spiegelungen am Kunsthaus Graz. Die Fassade geht aus einem von den Architekten Peter Cook und Colin Fournier im Jahr 2000 gewonnenen Wettbewerb hervor. ... Die Architekten selbst bezeichnen das Gebäude als einen „friendly Alien“.
erwin.koeckerandl.ek: Blick über einen Stadtteil von Graz, die Österreichische Landeshauptstadt der Steiermark. Der Schloßberg bildet mit 123 Metern Höhe, ausgehend vom Grazer Hauptplatz, den höchsten natürlichen Punkt der Stadt und einen phantastischen Umblick.
erwin.koeckerandl.ek: Schwebefliege auf Nektarsuche
erwin.koeckerandl.ek: Fette Fliege besucht die Blüten einer fetten Henne.
erwin.koeckerandl.ek: Bunt flatternd im Sommerwind. Das Tagpfauenauge, wissenschaftlich (Inachis io), gehört zur Familie der Edelfalter.